Sichere Begegnungen mit Herdenschutzhunden

Die Wandersaison hat bereits begonnen. Nebst lieblich flatternden Tagfaltern begegnen die herannahenden «Wandervögel» hie und da vielleicht auch ein Herdenschutzhund. Für Menschen stellen diese Hunde kaum eine Gefahr dar, aber sie können Angst einflössen. Stehenbleiben und Abstandnehmen genügen oft schon, damit die vierbeinigen Bewacher ihre Herde in Sicherheit wähnen und sich beruhigen. [1, 2]

Seit einigen Jahren gibt es in den Schweizer Bergen Herdenschutzhunde. Für die meisten Erholungssuchenden sind sie noch ein ungewohnter Anblick. Was für die einen eine neue, interessante Facette der Alpenkultur ist, wirkt auf andere unangenehm oder bedrohlich. Die imposanten Arbeitshunde bewachen nämlich ihre Schafherden vor Unbekanntem. Fehlende Erfahrung und mangelndes Wissen über das korrekte Verhalten bei Begegnungen mit diesen beeindruckenden Tieren können zu unangenehmen Situationen führen. [1] Dabei lassen sich Konflikte mit einigen Verhaltensregeln vermeiden.

Drei einfache Grundregeln machen Begegnungen mit Herdenschutzhunden sicher
  • Bleiben Sie ruhig
  • Warten Sie, bis der Hund ruhig ist
  • Umgehen Sie die Herde langsam

Für Mountainbikerinnen und -biker: Steigen Sie ab und schieben Sie das Velo.

Für Hundehalterinnen und -halter: Begegnungen mit Herdenschutzhunden am besten vermeiden. Wenn sie unumgänglich sind, nehmen Sie den Hund an die Leine. [1]

Weitere Informationen

Auf der Website von Herdenschutz Schweiz finden Sie alle wichtigen Informationen für den Umgang mit Herdenschutzhunden.

Die Region Schwarzsee informiert zusätzlich auf Ihrer Website über die Gebiete mit Herdenschutzhunden. Weiter werden die Informationstafeln an den  Hauptpunkten der Wanderwege mit den aktuellen Karten versehen.

⇒ In zwei Kurzvideos sind die Verhaltensregeln anschaulich erklärt. [2]

Exkursion

Pro Natura bietet für interessierte Privatpersonen, Wander-, Exkursions- und Tourenleiter/-innen eine Exkursion an. Auf der Exkursion lernen Sie das Verhalten der Hunde zu verstehen und richtig darauf zu reagieren. Damit können Sie in Zukunft Konflikte vermeiden und das Wandern bleibt Entspannung.
Informationen & Anmeldung

 

Quellen

Post A Comment