Rund ein Drittel des Naturparks ist von Wald bedeckt. In den Gemeinden Guggisberg, Rüschegg und Plaffeien liegt der Anteil sogar bei rund 45%.

Diese grossen, zusammenhängenden Waldgebiete sind enorm wertvoll und beherbergen Tiere, die auf grossflächige Territorien angewiesen sind. Auch zeichnet sich der Wald im Gurnigel-Gebiet mit vielen lichten Flächen aus, die teilweise durch Naturereignisse entstanden sind. Dies fördert die Vielfalt, da viele seltene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten nur im lichten Wald leben können.

Auf dem Gebiet des Naturparks wurden Naturwaldreservate ausgeschieden. In diesen wird ganz auf forstliche Eingriffe verzichtet, damit sich der Wald wieder natürlich entwickeln kann. In Sonderwaldreservaten wird gezielt eingegriffen, um bedrohte Arten zu fördern. Dazu gehören vor allem Arten, die viel Licht und Wärme benötigen, wie zum Beispiel die Flechten.

In den Wäldern im Naturpark ist der Anteil an Alt- und Totholz hoch. Das sind wichtige Bestandteile des Waldökosystems, da sie im Lebenszyklus zahlreicher Organismen eine unabdingbare Rolle spielen. Altholz bietet Nistplätze und Nahrung. Später, wenn die Holzreste verrotten und zu Humus umgewandelt werden, stehen die Nährstoffe dem Wald wieder zur Verfügung. Für einen «unordentlichen» Wald gibt es also viele gute Gründe.

Für uns Menschen ist der Wald nebst all seinen wichtigen Funktionen wie Wasserspeicher, Sauerstoffproduzent, Schutzwald und Rohstofflieferant ein geschätztes Naherholungsgebiet.

Engagement für die Wälder

So engagiert sich der Naturpark Gantrisch
  • Durch Themenwege werden den Besucher:innen wertvolle Informationen zum Wald vermittelt und auf die Bedürfnisse der Waldbewohner aufmerksam gemacht. Der Naturpark schaut jährlich zu deren Unterhalt.
  • Der Naturpark unterstützt die Forstbetriebe mit Freiwilligengruppen bei Aufwertungsmassnahmen.
  • Mit Baumpatenschaften setzen wir alte, wertvolle Waldbäume in Wert und schützen sie für 25 Jahre . Davon profitieren Waldbesitzende, Waldpate/-patin und die Parkbevölkerung.
  • Mit Baumpflanzaktionen werden spezielle Baumarten gefördert – immer wieder helfen viele Landwirt:innen mit.
Das kannst du für die Wälder tun
  • Auch auf einem Waldspaziergang ist gutes Benehmen wichtig, damit sich die Waldbewohner in ihrem Zuhause trotz unseres Besuchs wohl fühlen. SchweizMobil hat zusammen mit Wald Schweiz und der Arbeitsgemeinschaft für den Wald Benimm-Regeln erarbeitet. Zu sehen sind sie jetzt in einem amüsanten und lehrreichen Wald-Knigge-Video.
  • Zum Schutz der störungsanfälligen Wildtiere hat das Jagdinspektorat im Gurnigelgebiet verschiedene Wildschutzgebiete definiert, welche im Winter nur auf den gekennzeichneten Wegen begangen werden dürfen. Alle Informationen hierzu findest du auf wildruhezonen.ch.
  • Werde Baumpate/-patin und hilf mit, besondere Bäume im Naturpark Gantrisch zu erhalten.

Weiterführende Informationen

Wie kann ich die Wälder im Naturpark erleben?

Viele Wanderwege führen den riesigen Waldflächen entlang oder durch sie durch. Wer mag sie nicht, die vielen Facetten des Waldes: Der Duft nach frischem Laub oder der weiche Waldboden, die zartgrünen Blätter der Buchen im Frühling, das Herbstlaub oder die verschneiten Tannen im Winter. Das bewusste Wahrnehmen auf einem Spaziergang durch den Wald nennt sich übrigens Waldbaden (Entschleunigung im Wald).

Ausflugstipps:
  • Baumpatenschafts-Wanderung vom Gurnigelbad aus.
  • Waldpfad Gurnigelbad: Lerne bei einer Wanderung durch den Wald verschiedene Baumarten und deren Holz kennen.
  • Familienweg auf dem Gäggersteg zu Wind, Wald & Wurzeln.
  • Panoramaweg, Wanderweg im und entlang des Waldes, mit schönen Aussichten, auch auf die weitläufigen Waldflächen.
  • Wanderwege von Rüschegg Heubach, Hirschhorn und Gambach sowie Riffenmatt durch die wilden Waldgebiete nördlich der Egg (Längeneywald, Scheidewald und Aegertenwald) (siehe Karte SchweizMobil).
  • Gantrisch Bike-Panoramaweg: die Einsteiger-Tour lässt genügend Kraftreserven für den Genuss der herrlichen Aussicht.

Exkursionen für Schulklassen:

Auf spannenden Exkursionen entdecken Kinder und Jugendliche das Ökosystem Wald. Unsere Angebote: “Reh, Fuchs, Dachs und Co.”, “Geheimnisse im Boden”, “Erlebnistag im Wald” und “Wald & Wind auf dem Gäggersteg”.

Eine Auswahl der Wander- und Velowege im Naturpark, wo du den Wald hautnah erleben kannst: