Innovationspreise Gantrisch 2020

Die Gewinner*innen stehen fest!

Die Teilnehmer der Innovationspreise Gantrisch 2020 wurden geehrt. Die Jury hat aus gesamthaft 22 Bewerbungen die drei Sieger, in den Kategorien Ökologie, Gesellschaft und Zukunft gekürt. Es sind dies die Genossenschaft BIRENA aus Schwarzenburg, das Generationenhaus Schwarzenburg und Adrian Wenger als Produzent des Gürbetaler Quinoas.

Preisverleihung in Gerzensee

Die diesjährige Preisverleihung fand am Dienstag, 3. März 2020 im Hotel Schloss Gerzensee statt. Es fanden sich rund 140 Personen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein. Freunde und Bekannte der Finalist*innen fieberten mit, als die Sieger bekannt gegebenen wurden. Der Abend wurde stimmungsvoll und kreativ-unterhaltsam vom Improvisationstheater planLos aus Bern eröffnet. Sie bauten in ihren spontanen Theaterdarbietungen die Begriffe «Innovation» und «Nachhaltigkeit» ein und regten das Publikum zum Um-die-Ecke-denken an. Eine Denkweise, die gerade für die Entstehung von innovativen Ideen ebenfalls zentral ist.

Biologisch – Regional und Fair – die Genossenschaftsidee neu aufgelegt

Die Genossenschaft BIRENA aus Schwarzenburg hat den Preis in der Kategorie Ökologie gewonnen. BIRENA steht für Bio-Regional-Natur. Am 14. Dezember 2019 hat der Laden, der auch eine Unverpackt-Abteilung hat, nach rekordverdächtig kurzer Vorbereitungszeit eröffnet. Die Entstehung der Genossenschaft verlief abenteuerlich und in Windeseile: Marianne Haenni hatte über den Sommer 2019 in Eigenregie aus der Idee einen Businessplan entwickelt und Ende August zu einer Info-Veranstaltung eingeladen, um diesen vorzustellen. Statt der erwarteten 15 Leute kamen ca. 80 Personen. Trotzdem war der Zeitplan sportlich, denn um ein Ladenlokal übernehmen zu können, musste die Genossenschaft Anfang Dezember funktionieren. Es blieben also nur 3 Monate Zeit, aber dank dem Einsatz vieler helfenden Hände und Köpfe konnte das schier Unmögliche geschafft werden. Der Kern der Innovation ist aber nicht etwa der Laden an sich, den davon gibt es ja mittlerweile unzählige, sondern die Trägerschaft des Ladens als Genossenschaft: Die Genossenschafter sind Produzenten, Verarbeiter und Konsumenten aus der Region. Wichtig ist den Initiant*innen, dass Produzenten und Konsumenten wieder vermehrt in Kontakt kommen, was das gegenseitige Verständnis fördert und den sozialen Zusammenhalt stärkt. Aktuell hat die Genossenschaft fast hundert Mitglieder und wird von insgesamt mehr als 30 Lieferanten beliefert. Viele davon sind (Bio-)Landwirtschaftsbetriebe aus der Region und kleingewerbliche Produzent*innen von Spezialprodukten. Für BIRENA ist es ein zentrales Anliegen, dass der Laden sowohl für lokale Produzent*innen wie auch für Konsument*innen ein Gewinn ist.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website: BIRENA Genossenschaftsladen, Schwarzenburg

Generationenhaus – Ein Ort der Begegnung mitten in Schwarzenburg

Wer Generationenhaus hört, denkt im ersten Moment vermutlich an ein Zusammenleben von jungen und alten Menschen. Aber in diesem Wort steckt viel mehr, und das Team von rund 30 Personen rund um die Geschäftsführerin Linda Zwahlen beweist dies mit den vielfältigen Projekten, die in und um das Generationehuus Schwarzenburg am Entstehen sind: Das Haus soll die Begegnung verschiedener Bevölkerungsgruppen ermöglichen. Das Spektrum der Dienstleistungen, die angeboten werden, oder geplant sind ist lang und breit: KITA, Jugendarbeit, Praxis, Beratungsangebote, Co-Working Space, Atelier und Bistro, wo Events stattfinden können. Auch die Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen ist Teil des Generationehuus. Damit soll der Fragmentierung der Menschen entgegengewirkt werden, gemäss dem Konzept Sharing Community/ Sorgende Gemeinschaft.

Man kennt Generationenhäuser vor allem aus städtischen Gegenden; dasjenige in Schwarzenburg ist das bisher erste und einzige im ländlichen Raum in der Schweiz. Das Generationehuus wurde im Frühjahr 2019 im Zentrum von Schwarzenburg eröffnet. Im Jahr 2020 ist ein Anbau geplant, so dass die Angebote ausgebaut werden können.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website: Generationehuus Schwarzenburg

Gürbetaler Quinoa prominent auf Instragram

Quinoa – das ist der Superfood, der via die hippen Foodblogs auf unseren Tellern gelandet ist, der aber auch für Allergiker sehr geeignet ist. Und dazu noch sehr gut schmeckt! Bis vor einigen Jahren stammte das Getreide meist aus Südamerika und war aufgrund des langen Transportwegs nicht gerade umweltverträglich. Mittlerweile gibt es aber Produzenten, die das Getreide auch in der Schweiz anbauen. Adrian Wenger, junger Landwirt und Agrotechniker aus Kirchenthurnen, ist einer davon. Er baut seit kurzem im Gürbetal erfolgreich Quinoa an. Das Produkt vermarkt Wenger direkt, entweder online und über regionale Absatzkanäle. Dabei ist ihm wichtig, dass dieses “exotische” Produkt in der Region angebaut und vermarket wird. Dies schont Ressourcen und generiert Wertschöpfung in der Region. Das ist an sich schon innovativ, aber Wenger hat sich für die Vermarktung auch etwas Spezielles einfallen lasssen: Wer die Website von Wenger Farms sucht, findet „nur“ einen einfachen Shop. Aber auf der Plattform Instragram ist Wenger mittlerweile ein richtiger Star. Er hat auf seinem Instagram-Kanal bereits mehr als 10’000 Followers – und er macht sein Quinoa sowie die Region Gantrisch über Social Media weit über die Region hinaus bekannt.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website: Wenger Farms, Kirchenthurnen oder auf Instragram (@wengerfarms)

Nach der Preisverleihung luden der Naturpark Gantrisch und die Wirtschaftsvision Gantrisch zu einem Netzwerkapéro mit regionalen Produkten ein, um den Abend kulinarisch-stimmungsvoll ausklingen zu lassen.


Die Innovationspreise Gantrisch 2020 wurde in den drei Kategorien Gesellschaft, Ökologie und Zukunft verliehen. Folgende Personen und Projekte standen dieses Jahr im Final:

Finalisten der Kategorie Gesellschaft

+ Arbeitsgemeinschaft ARGE Gäggersteg

+ Generationehuus Schwarzenburg

+ Projekt «szenische Führung im Gurnigelbad»

Finalisten der Kategorie Ökologie

+ BIRENA Genossenschaftsladen, Schwarzenburg

+ Dittlig Schreinerei, Längenbühl

+ Matterholz, Riffenmatt

Finalisten der Kategorie Zukunft

+ kln group gmbh, Englisberg

+ Wenger Farms, Kirchenthurnen

+ Jungschauspielerin Luna Sibold, Kirchdorf



Die Wirtschafts-Vision Gantrisch und der Naturpark Gantrisch ehren Unternehmungen oder Privatpersonen, die in der Region Gantrisch eine innovative Idee umgesetzt haben oder gerade in der Umsetzung stecken. Innovationen sind neuartige Produkte, Dienstleistungen oder Projekte; sie überzeugen durch ihre Cleverness oder Originalität und sie führen zu einem Wettbewerbsvorteil.

In diesen 3 Kategorien werden Projekte geehrt:

Ökologie
Innovationen, die einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit in der Region leisten.

Gesellschaft
Innovationen, die das gesellschaftliche Zusammenleben im Parkgebiet fördern.

Zukunft
Innovationen, von jungen Menschen, die etwas bemerkenswertes geleistet haben, z. B. in Lehre oder Studium.

 

 

Post A Comment