Vivez l’obscurité

L’obscurité est très importante pour la survie, tant pour les personnes que pour la nature. Nous invitons les personnes intéressées à venir rechercher le paysage nocturne du parc durant différents évènements et dans les observatoires. Elles seront récompensés par la vision de la profondeur et de la beauté de l’univers. L’expérience personnelle permet de faire naître une meilleure compréhension de la nature de la nuit.

Pourquoi le ciel nocturne du parc naturel du Gantrisch est-il si important?

La forte présence de lumières artificielles, aussi appelée pollution lumineuse, perturbe considérablement le développement des animaux, de la nature et de l’homme. Nous nous engageons à préserver le ciel nocturne, ce qui permet de continuer à observer à l’œil nu, directement depuis le parc naturel du Gantrisch; l’incroyable diversité d’étoiles.

La plateforme des étoiles du Gurnigel est particulièrement adaptée à cette activité.

L’ancienne plateforme pour chars, conservée depuis des années et surplombant le Stierhütte, est utilisée par des astronomes amateurs suisses et étrangers pour observer le ciel étoilé – en 2007, la Swiss Star Party du Gurnigel a été récompensée par le magazine « BBC Sky at Night Magazine », qui l’a faite figurer dans le « World’s Top Ten » des rencontres astronomiques.

Blick in den Himmel

All Sky camera

Télécharger les offres....

Wie kann ich Lichtverschmutzung reduzieren?

Unnötige Lichtverschmutzung lässt sich verhindern: Wer schon bei der Planung von Beleuchtungen einige einfache Regeln befolgt, macht vieles richtig. Hier eine Checkliste zur Hilfe.

1. Notwendigkeit

BRAUCHT ES ÜBERHAUPT LICHT?

Überprüfen Sie, ob neue oder bestehende Beleuchtungseinrichtungen im Aussenraum überhaupt notwendig sind. Unnötig sind Beleuchtungen insbesondere dann, wenn es zu einer Doppelbeleuchtung kommt. Bei baulichen Veränderungen sollten überflüssige Beleuchtungen rückgebaut werden.

2. Ausrichtung der Leuchten

WO BRAUCHT ES LICHT?

Richten Sie Leuchten grundsätzlich nur von oben nach unten sowie dorthin aus, wo Sie Licht brauchen. So vermeiden Sie, dass Licht in die Atmosphäre abstrahlt. Schützen Sie sensible Gebiete wie Waldränder oder Naturschutzgebiete vor Licht.

3. Technische Massnahmen

WELCHE LAMPEN WERDEN EINGESETZT?

Schirmen Sie Leuchtkörper so ab, dass das Licht nur in die gewünschte Richtung gelenkt wird. Kaufen Sie möglichst nur Leuchten mit einem begrenzten Abstrahlwinkel.

4. Beleuchtungsstärke

WIE STARK MUSS DAS LICHT SEIN?

Passen Sie die Beleuchtungsstärke und -dichte dem Zweck der Beleuchtung an. Reduzieren Sie die Leuchtstärke auf das notwendige Minimum. Unnötig helles Licht führt durch Reflexion nur zu einer zusätzlichen Aufhellung des Aussenraumes.

5. Zeitsteuerung

WANN IST LICHT SINNVOLL?

Dimmen oder löschen Sie Leuchten, die keine Sicherheitsfunktion haben, insbesondere während der Nachtstunden (von 22 bis 6 Uhr). Lassen Sie sicherheitsrelevante Leuchten nur so lange brennen, wie es nötig ist. Beim Zeitmanagement Ihrer Leuchten können Ihnen Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder helfen.

6. Zusätzliche Massnahmen

WAS SIE SONST NOCH TUN KÖNNEN.

Setzen Sie möglichst nur Leuchten ein, die gegen das Eindringen von Insekten abgedichtet sind. Ein Boden in einem dunkleren Farbton reflektiert weniger als ein heller Boden. Beleuchtungen sollten ausserdem von langer Lebensdauer und energieeffizient sein.

Lichtverschmutzung über dem Naturpark Gantrisch

Lichtverschmutzung im und um den Naturpark Gantrisch (Datenquelle: BAFU/Labes)