Es Abentür für Chly u Gross

Verbringen Sie ihre Ferien im Gantrisch. Im regionalen Naturpark Gantrisch können Sie die Natur mit allen Sinnen erleben. Innert kürzester Zeit erreicht man endlose Wälder, ursprüngliche Wiesen und tiefe Canyons: Hier lassen sich wilde Tiere beobachten, Mutproben bestehen, regionale Spezialitäten geniessen und atemberaubende Aussichten geniessen. Auf Wanderungen oder Velotouren entdecken Sie das Gebiet am besten. Zum Beispiel auf dem Gantrisch Panoramaweg, dem Gäggersteg, in der Urlandschaft Brecca oder der beindruckenden Sense-Schwarzwasserschlucht. Wer eher auf Action steht, dem sei ein Besuch im Seilpark Gantrisch oder der Klettersteig am Gantrisch empfohlen.

Interaktive Karte

Planen Sie ihren Ausflug

In der Karte können Sie auswählen, welche Kategorie Sie anzeigen lassen möchten. Setzen Sie einfach den Haken und vergrössern Sie den Kartenausschnitt, um die Angebote am gewünschten Ort anzuzeigen.

Karte

Anreise

In der Hochsaison haben Sie an Wochenenden vom S-Bahn Anschluss Schwarzenburg aus die Möglichkeit den Natur- & Sportbus zur Gantrischhütte zu nehmen. Eine andere Möglichkeit mit ÖV auf den Gurnigel zu komment, bietet die Postauto-Linie 323.

Alle Informationen zu den ÖV Verbindungen finden Sie hier. Bitte beachten Sie jeweils auch den Online-Fahrplan der SBB.

Parkplätze für die Anreise mit dem Auto finden Sie ebenfalls. Die Anzahl Parkplätze ist beschränkt, an beliebten Tagen kann es deshalb vorkommen, dass sie schnell besetzt sind.

Detaillierte Informationen zu Parkplätzen finden Sie hier.

Respektvoller Umgang

Damit die Natur noch lange so unberührt und schön bleibt, gibt es ein paar Verhaltensregeln zu beachten:

• Wir bleiben, wenn immer möglich, auf den markierten Wegen.
• Wir machen nachts nur so viel Licht wie nötig.
• Wir werfen unsere Abfälle in die vorgesehenen Behälter oder packen sie wieder in den Rucksack.
• Wir lassen kein Toilettenpapier zurück, falls es nicht mehr auf ein WC-Häuschen reicht.
• Wir pflücken keine geschützten Blumen, wie z.B. Alpenrosen und Orchideen.

Von 1. April bis 30. Juni ist Balz- und Brutzeit vom Birkhuhn und anderen hoch empfindlichen Arten in diesem Gebiet. Gerade die Balzrituale der Birkhähne finden in offenem Gelände statt und sind ein spektakuläres Schauspiel. Damit die Tiere nicht gestört werden, halten wir uns als Besucher während dieser Zeit an folgende Regeln:
• Wir nehmen Hunde an die Leine.
• Wir beobachten die Tiere immer mit genügend Abstand und verhalten uns ruhig.
• Falls sich Tiere auf oder nahe am Weg befinden, mache wir einen Bogen darum.

Mit einem respektvollen Verhalten helfen wir nicht nur die Bestände von empfindlichen Arten zu sichern, Wir ermöglichen so auch anderen Besuchern, solche eindrücklichen Beobachtungen zu machen. Danke!

Nützliche Informationen

Anreise, Natur, etc.

Mit Unterstützung von

Sponsoren