Gibt es eine Baukultur in der Region Gantrisch? Und falls ja, wie hoch ist sie?

Was ist überhaupt Baukultur?

Dort wo Menschen ihren Lebensraum in seiner gesamten Vielfalt gestalten, entsteht Baukultur. Auch die Landschaft und Infrastrukturbauten gehören dazu. Baukultur ist – schlicht gesagt – alles, inklusive der nicht bebauten Zwischenräume. Eine hohe Baukultur führt zu gut gestalteten und lebendigen Städten und Dörfern.

Eine hohe Baukultur stiftet Identität. Man fühlt sich zuhause. Sie strebt nach einem Mehrwert und danach, Raum für Begegnungen zu schaffen. So ist zum Beispiel die Umgestaltung eines Parkplatzes in einen Dorfplatz Zeichen einer hohen Baukultur. Der Platz erfüllt technische Funktionen, aber auch ökonomische, ökologische und kulturelle Bedürfnisse. Bauten und Landschaften leisten einen Beitrag zu Wirtschaftlichkeit und Aussenwahrnehmung.

Eine hohe Baukultur stiftet Identität

Sorgsam mit Ressourcen umgehen

Zu einer guten Baukultur gehört Qualität beim Bauen: ressourcenschonende Bauweise und handwerkliches Wissen und Können. Schaut man sich die Wirtschaft in der Region Gantrisch an, fällt das grosse Angebot an Holzproduzenten, Holzverarbeitern, Holzbaufirmen, Zimmereien und Schnitzern auf. Ein wichtiger Indikator für eine Bauweise, die lokale Ressourcen berücksichtigt und das Handwerk pflegt und weitergibt. Die Holzbranche hat Tradition und ist grundsätzlich nachhaltig. Aufgrund ihrer Qualität und Langlebigkeit wird sie auch wertgeschätzt. Das Leben in und um Holzbauten vermittelt ein besonderes Wohngefühl.

Zudem vereint die Holzbauweise alte Werte und heutige Bedürfnisse – ein weiteres Merkmal hoher Baukultur: die Gleichzeitigkeit von alt und neu.

Hier kannst du traditionelles Handwerk erleben:

Leitfaden Räumliche Planung

Dieser Leitfaden richtet sich an Behörden, Planende und Interessierte, für Planungen im Perimeter des Naturparks Gantrisch und zeigt, welche besonderen Bedingungen für Gemeinden im Naturpark gelten. Diese sind besonders bei Ortsplanungen hilfreich.