Bio-Mehl aus dem Naturpark Gantrisch bei Coop

Coop bezieht neu rund 100 Tonnen Bio-Mehl von der Dittligmühle aus Forst-Längenbühl für ihre Brote. Dieses Novum bedeutet einen grossen Erfolg für die regionalen Produkte aus dem Naturpark Gantrisch.

Gemeinsam mit seinem Team bereitet Bäckermeister Kurt Rieder von der Coop Hausbäckerei am Abend jeweils die Brotteige für den nächsten Tag vor. «Die Teige unserer hausgemachten Brote brauchen Zeit und ruhen mehrere Stunden. So kann sich das volle Aroma entwickeln», erklärt Rieder. Neu wird in den Hausbäckereien des Coop Megastore Wankdorf Center Bern und Heimberg sowie im Coop Ryfflihof in der Berner Altstadt exklusiv mit Mehl in Bio-Qualität aus dem Naturpark Gantrisch gebacken.

Im Rahmen der Partnerschaft von Coop und dem Naturpark Gantrisch wurde die Detailhändlerin Abnehmerin von 100 Tonnen Bio-Getreide, welches in der Dittligmühle in Forst bei Längenbühl gemahlen und abgepackt wird. «Es ist das erste Mal, dass wir bei Coop Bio-Mehl aus unmittelbarer Region verarbeiten», führt Kurt Rieder aus. Den Bäckermeister, welcher selber im Gantrisch-Gebiet wohnhaft ist, freut dies besonders. Die Transportwege seien kurz und «es ist schön mit einem Rohstoff zu arbeiten, von welchem ich genau weiss, woher er stammt.» Der regionale Bezug werde auch von der Kundschaft geschätzt. Dies streicht auch Christoph Kauz, Geschäftsführer des Naturparks Gantrisch, als grosser Vorteil der Partnerschaft heraus: «Wir erhoffen uns dadurch Wertschöpfung und Bekanntheit für den Naturpark Gantrisch. Es ist zudem eine tolle Möglichkeit, Kunden für regionale Produkte zu sensibilisieren. Denn das Gute liegt meist ganz nahe.»

Post A Comment