Artenvielfalt fördern

Inspirieren lassen, anpacken und profitieren

Die Verwendung von einheimischen Pflanzen, Bäumen und Sträucher ist der oberste Grundsatz zur Erhaltung und Förderung unserer Biodiversität. Je arten- und strukturreicher ein Garten eine Hecke oder ein Landstück ist, umso besser ist er für unsere einheimischen Tiere und Pflanzen. Mit diversen kleinen Massnahmen kann ein Grundstück so zum wahren Naturparadies aufgewertet werden. Offene sandige oder steinige Bodenstellen, Wildbienenhotels, Asthaufen, Steinhaufen, stehendes Totholz, Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse oder ein kleiner Teich sind alles wertvolle Kleinstrukturen, die mit relativ einfachen Mitteln erschaffen werden können und einen unschätzbaren Wert für einheimische Tier- und Pflanzenarten haben. Ein gutes Anschauungsbeispiel ist das Projekts Naturvielfalt Bannholz: Der in der Nähe der Kirche Wahlern gelegene Waldrand hat sich zu einem Lernort der Biodiversität entwickelt, welcher zum Verweilen und inspirieren lassen dienen soll. Interessierte Naturfreunde können hier Ideen sammeln, die sie im eigenen Garten umsetzen können und mit etwas Glück beobachten Sie hier und da noch das eine oder andere seltene Lebewesen.

 

Unterstützen Sie mit Ihrem Garten die Erhaltung der Artenvielfalt

In unserer ausgeräumten Landschaft sind Tiere und Pflanzen auf jede noch so kleine Unterstützung angewiesen. Unsere Gärten können mit wenig
Aufwand zu wertvollen Inseln umgestaltet werden und so einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Artvielfalt leisten.

Falls Sie sich nun entscheiden, Ihren Garten oder Ihr Grundstück aufzuwerten, werden Sie schon bald einmal belohnt. Denn nicht nur die Tiere und Pflanzen profitieren davon, sondern auch Sie als Garten oder Landbesitzer. Mit solchen Aufwertungen locken Sie viele fleissige Helfer an. So bestäuben Wildbienen ihre Obstbäume, Vögel und Libellen jagen lästige Mücken und Fliegen und Igel, Blindschleichen und Kröten machen sich hinter die Schnecken im Garten. Ein konkretes Beispiel: Wer das Glück hat, ein brütendes Rauchschwalbenpaar in der Nähe des Hauses zu haben, profitiert davon, dass zur Aufzucht der Kleinen über 100’000 Fliegen und Mücken verfüttert werden. Diese fehlen dann in Ihrem Schlafzimmer.

Diese 4 Grundsätze helfen die Artenvielfalt zu erhalten:

  • Einheimische Pflanzen
  • Keine chemischen Mittel
  • Wachsen lassen
  • Kein unnötiges Licht

 

In unserem Flyer sind weitere Massnahmen und Informationen zusammengestellt, wie Sie Ihren Garten in einen Biodiversitätshotspot verwandeln können.

 

Ähnliches Foto

Checkliste: Mit diesen 11 Taten haben Sie schon viel erreicht.

 

Für Fragen zum Inhalt dieser Broschüre oder betreffend Aufwertungen im eigenen Garten steht Ihnen Fabian Reichenbach, Bereichsleiter Natur & Landschaft, gerne zur Verfügung: Tel: 031 808 00 20, fabian.reichenbach@gantrisch.ch

 

Weiterführende Informationen

SRF Mission B: Das SRF widmet zurzeit seinen Themenschwerpunkt der Biodiversität. Auf der Website sind viele spannende Informationen und aktuelle Sendungen aufgeschaltet.

Post A Comment