Schloss Schwarzenburg

Das Schloss Schwarzenburg, ein Bauwerk von nationaler Bedeutung, wurde im 16. Jahrhundert als Ersatz für die in der Zwischenzeit unwirtschaftlich gewordene Grasburg erbaut. Das Schloss wird heute u. a. als kultureller Treffpunkt, Seminarzentrum und als Parkzentrum des Naturparks Gantrisch genutzt.

Das Schloss Schwarzenburg war der Sitz der Amtmänner, später der Regierungsstatthalter. Erbaut wurde es 1573–1576 als Ersatz für die im Unterhalt viel zu teure Grasburg, die Bern und Freiburg 1423 den Grafen von Savoyen abgekauft hatten. 1980–1983 Gesamtsanierung durch den Kanton Bern, dem nach 1798 der Amtsbezirk zugesprochen wurde. Kauf durch die Stiftung Schloss Schwarzenburg 2009.

Das Schloss entspricht dem Typus des Herrschaftshauses des 16. und 17. Jahrhunderts: rechteckiger Baukörper unter einem Krüppelwalmdach. Hauptfassade ist die Giebelseite, Vertikaler­schliessung durch den traufseitigen herrschaftlich wirkenden Treppenturm. Als Besonder­heit fallen die Dreigeschossigkeit und der ummauerte Eingangshof auf. Hof, Ecktürmchen und Wehrgänge hatten keine militärische Funktion, sondern sind repräsentativ zu verstehen.

Die Hauptfassade ist asymmetrisch und macht, sehr typisch für die Spätgotik, auf die innere Gliederung aufmerksam: Geringe Befensterung im Erdgeschoss deutet auf Nutzräume, Reihen­fenster im 1. Stock zeigen, wo Wohnräume liegen und die grossen Kreuzstockfenster im 2. Stock lassen den Festraum erkennen. Darüber eine Türe zum Aufzug in den Estrich. Die gereih­ten oder gekreuzten Fenster entsprechen spätmittelalterlicher Tradition.

Verlegung des heutigen Haupteingangs auf die Nordseite im späteren 18. Jahrhundert, neues Portal im Louis XVI-Stil und Obeliskbrunnen. Geräumiger Wein- und Vorratskeller. Gleiche Grundrisslösung in allen drei Stockwerken. Vom Treppenturm gelangt man in ein geräumiges Vestibül, von dort in die Raumzonen Ost, Mitte und West. Im 1. Stock die Wohnung des alle fünf Jahre wechselnden Amtmanns. Grosse Wohnstube im Südosten, heute Schlossstube, Hauptraum des Schlosses. Schöne Felderdecke und Leibungstäfer mit Intarsien aus dem Jahre 1575, ebenso ein Wandtresor.

Im 2. Stock gegen den Hof der grosse Saal, wo Zeremonien und Feste stattfanden, hier finden sich auch die Wappen der Amtleute seit 1798. Originale Felderdecke aus der Bauzeit. Ehemaliger Korn­hausflügel längs der Strasse, erneuert Mitte des 18. Jahrhunderts und 1983.

Für detaillierte Informationen klicken Sie hier.

Besitzer
Stiftung Schloss Schwarzenburg

Renovation
Gesamtsanierung 1980–1983

Anreise
Schwarzenburg ist mit der Bahn oder dem Auto in ca. 40 Minuten von Bern aus erreichbar.

Links
www.schloss-schwarzenburg.ch
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Schwarzenburg

Schloss Schwarzenburg (c) Patrick Schmed

Schloss Schwarzenburg

Schloss Schwarzenburg


Adresse:
Schloss Schwarzenburg
Schlossgasse 13
3150 Schwarzenburg
[Webseite]
Swisstopo