ÖQV und Landschaftsqualitätsbeiträge

Hotline für die Agrardatenerhebung 12.2.-3.2.2016

Der Naturpark Gantrisch übernahm am 1.1.2013 vom aufgelösten Regionsverband Gantrisch die Trägerschaft ÖQV (Vernetzung und Qualität I und II). Ab dem Winter 2013/14 übernahm er auch die Koordinationsarbeiten für die Landschaftsqualitätsbeiträge.

Im Projekt Landschaftsqualitätsbeiträge (LQB) hat der Kanton Bern in allen Projektperimetern die Trägerschaft inne. Bei Fragen, die die Trägerschaft LQB betreffen, können Sie sich beim Amt für Landwirtschaft und Natur, Abteilung Naturförderung, Schwand 17, 3110 Münsingen T 031 636 14 50 melden.

Der Naturpark Gantrisch übernimmt die Rolle der Regionalen Koordinationsstelle (RKS). Die Geschäftsstelle der RKS ist der Geschäftsstelle des Naturpark Gantrisch (T 031 808 00 20/ Karin Remund) angegliedert.

Für Fragen vor und während der Agrardatenerhebung vom 12. Februar bis zum 2. März 2016 hat der Naturpark Gantrisch zur Unterstützung der Landwirte wieder eine Hotline eingerichtet. Folgende Personen helfen gerne weiter:

Rüschegg/ alle 24 Berner Gemeinden
Jörg Nydegger, Rüschegg                                       N 076 543 89 84

alle 24 Berner Gemeinden (ausser Schwarzenburg und Oberbalm)
Landplan (Adrian Kräuchi und Markus Steiner)       T 031 809 19 50

Schwarzenburg und Oberbalm
Christoph Blöchlinger, VUN, Schwarzenburg           N 079 579 94 41



Folgende Personen sind für die Beratung LQ (Investitionen) zuständig:
Landplan (Adrian Kräuchi und Markus Steiner), Lohnstorf     T 031 809 19 50
Christoph Blöchlinger, FUN, Schwarzenburg                          T 031 731 38 73
Benz Moser, INFORAMA                                                        T 031 720 12 36

 

                                                  
 

 

Der Naturpark erweist sich als Glücksfall für die Bauern

Landwirtschaft im Naturpark Gantrisch

Der Kanton Bern hat den Naturpark Gantrisch als Pilotgebiet für die Ausschüttung der Landschaftsqualitätsbeiträge LQB ausgewählt. Diese sind Teil der Agrarpolitik 14 - 17. Mit der neuen Agrarpolitik wird ein Teil der Direktzahlungen nur noch an Landwirte ausgeschüttet, welche die Landschaftsqualität auf ihrem Hof erhalten oder fördern. Während sich die Landwirte ausserhalb noch etwas gedulden mussten, flossen die LQB im Naturpark bereits im 2014.

Die Landwirtschaft profitiert bereits seit Jahren vom Naturpark Gantrisch, der den Verkauf von regionalen Produkten unterstützt. Der Umsatz mit Güetzi, Käse, Mehl, Alpakawürsten usw. aus dem Gantrisch beträgt jährlich über 1,5 Millionen Franken. Seit eineinhalb Jahren finden sich auch zertifizierte Parkprodukte in den Gantrischhüsli und den Regalen einiger Detaillisten.