Was ist der Naturpark Gantrisch?

Seit 2012 ist das 400km2 umfassende Gebiet als Regionaler Naturpark zertifiziert. Das bedeutet, die Vielfalt der Natur und die Schönheit der Landschaften langfristig zu erhalten und aufzuwerten, und gleichzeitig die regionale Wertschöpfung und nachhaltige Wirtschaft zu fördern. Inmitten des Städtedreiecks Bern-Thun-Fribourg umfasst das Gebiet insgesamt 25 Gemeinden, davon 23 aus dem Kanton Bern und zwei Freiburger Gemeinden. Verglichen mit den Kantonen Bern und Freiburg, sowie dem Schweizer Durchschnitt ist das Gebiet stark land- und forstwirtschaftlich geprägt.

Eine besondere Bedeutung haben Sagen und Geschichten, wie die landesweit bekannte vom Vreneli ab em Guggisberg. Ebenso gibt es eine grosse Anzahl kulturhistorisch wertvoller Objekte wie die Schlösser im Gürbetal, die Bäder im Gurnigelgebiet (alte Bäderkulturen), den Jakobsweg mit dem Kloster Rüeggisberg oder die zahlreichen Brücken im Sense- und Schwarzseegebiet. Auf der Gurnigel Passhöhe erstrecken sich wichtige Moorlandschaften mit einigen seltenen Arten und angrenzend daran befindet sich eine der grössten zusammenhängenden Waldflächen der Schweiz von über 50 km2.

Die Ziele:

-          Die Wertschöpfung im Gebiet steigern (Wirtschaft)

-          Der Gesellschaft dienen (Gesellschaft)

-          Die Natur nachhaltig erhalten und aufwerten (Umwelt)

 

Eine schöne Landschaft, intakte Siedlungen und Kulturlandschaften sowie die Initiative aus der Bevölkerung ein Schweizer Naturpark sein zu wollen, sind Voraussetzung um ein regionaler Naturpark werden zu können. Der Naturpark Gantrisch gehört seit 2012 zu den regionalen Schweizer Naturpärken.

Ein Naturpark vereint die drei Bereiche Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt und sucht die gemeinsame, nachhaltige Entwicklung. Folgende Ziele werden in diesen drei Bereichen verfolgt:

Der Naturpark Gantrisch ist Teil der Region Bern (Destination).

Logo Region Bern

Der Naturpark Gantrisch arbeitet mit dem Kanton Freiburg und Fribourg Region zusammen.

Logo Region Fribourg